Der TSV Rot verkauft sich teuer gegen den Oberligsten TSG Balingen

Mit einer 1:2-Niederlage ist Fußball-Bezirksligist TSV Rot/Rot gegen den Oberligisten TSG Balingen in der ersten Runde des WFV-Pokals ausgeschieden. Der Auftritt der Elf von Trainer Alwin Thirok gegen die als haushoher Favorit angereisten Älbler war überaus couragiert, blieb am Ende aber unbelohnt. Bei tropischen Temperaturen führte das Schiedsrichtergespann die beiden Teams, begleitet von Nachwuchskickern des TSV, auf das Feld.

So mancher Fußballfan zog zu der Zeit wohl einen Aufenthalt an den Badeseen in Haslach oder Konradsweiler vor. Am Ende säumten immerhin noch 200 Zuschauer das Roter Spielfeld. Und die brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen.Der Bezirksligist hielt sich von Beginn an konsequent an die taktischen Vorgaben von Trainer Thirok. Die Balinger hatten sichtlich Probleme Räume zu finden. Die Roter Viererabwehrkette stand kompakt und die musste sich sogar einiger gefährlicher Angriffe des mutig mit zwei Sturmspitzen agierenden Bezirksligisten erwehren. So auch in der 14.Minute, als Rots Tim Angele aus halbrechter Position knapp verzog. In der Szene zuvor parierte Rots Torwart Jens Wildemann prächtig gegen den freistehenden Felice Di Lucia. Der Oberligist war ballsicherer und öfters am Leder, keine Frage. Wirkliche Torgefahr strahlte das weiße Ballett von der Alb aber nicht aus. Zu behäbig, zu langsam war der Spielaufbau der Balinger. Nach der Trinkpause fällt das 1:0Die von Schiedsrichter Gaetano Falcicchio (Konstanz) angeordnete Trinkpause nach 28 Minuten nutzte der Bezirksligist offensichtlich besser. Nach starker Vorarbeit des schnellen Christoph Rau war Rots Sturmführer Daniel Kling (35.) im zweiten Anlauf zum 1:0 für den TSV erfolgreich. Die Antwort des Oberligisten erfolgte fünf Minuten später. Nach Vorarbeit von Di Lucia nagelte Balingens bester Akteur, Jonas Wiest, die Kugel per Volleyabnahme in den Roter Kasten. Nach der Halbzeitpause, die choreographisch von den „Funny Dancers“ untermalt wurde, drückte der Oberligist zunächst aufs Tempo. Ein 25-Meter-Distanzschuss von Jacob Ammann verfehlte zunächst sein Ziel, kurz darauf machte er es jedoch besser. Nach Vorarbeit von Wiest war Ammann (53.) per Seitfallzieher zum 1:2 erfolgreich. Fast im Gegenzug steuerte Rots Daniel Kling nach einem Balinger Abwehrfehler allein auf das Gästetor zu, kam aber zu keinem Abschluss. Vor der zweiten Trinkpause entschärfte Rots Keeper Wildemann noch einen Freistoß von Fabian Kurth (68.). In der restlichen Spielzeit verwaltete der Oberligist das Ergebnis zwar sicher, ohne aber die ganz große Fußballkunst zu präsentieren. Rots Trainer Thirok war mit der Leistung seiner Elf sehr zufrieden, konnte aber eine leichte Enttäuschung nicht ganz verhehlen. „Wir haben uns gut verkauft und diszipliniert unsere Positionen gehalten. Schade, dass wir den Vorsprung nicht in die Pause gehen konnten. Nach der Pause waren wir ein bisschen platt aufgrund des hohen Aufwandes, den wir betrieben haben“, sagte er. Lobende Worte fand Balingens Trainer Nico Willig nach dem Spiel nur für den Gegner: „Rot/Rot hat uns nichts geschenkt und geschickt gespielt. Wir hatten keine Präzision und Tempo in unserem Spiel. Wenn man nicht konzentriert spielt, darf man sich nicht wundern, dass man Probleme bekommt.“

TSV Aufstellung: Wildemann, Ruf(66.Föhr), Mensch Christian, Schwarzbart, Rau Felix, Boscher, Rau Christoph, Angele(46.Grießer), Kling, Friedrich Heiko (C), Cieslik(55.Steinhauser)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0