TT: Matchball vergeben – Entscheidung vertagt

Was wäre das für ein Fest gewesen, die Meisterschaft in einem an Dramatik und spielerischer Klasse kaum zu überbietenden Finale gegen den letzten noch verbliebenen Konkurrenten, die SG Aulendorf, nach 2 ½-stündigem Kampf sicher zu machen. Es wäre ein würdiger Abschluss unter eine brillante Saison gewesen. Und tatsächlich fehlte nur ein einziger verwandelter Matchball, um den noch fehlenden Punkt zu holen.

 

Dennoch, es gibt keinen Grund für das hätte-wäre-wenn-Spiel. Unsere Jungs präsentierten sich in guter Form, allein die sonst gewohnte Souveränität in der Umsetzung taktischer Mittel und die mentale Stärke fehlte in manchen entscheidenden Situationen. Was mit Sicherheit dem unbedingten Willen, den einen Punkt zu holen, aber auch dem starken Gegner, geschuldet war.

Da konnte auch die Unterstützung der mitgereisten Fans, die die Aulendorfer Schulsporthalle in ein Tollhaus verwandelten und der Bedeutung des Spiels den würdigen Rahmen gaben, letztlich nichts ändern.

 

Mit der gleichen Leistung und einem etwas kühleren Kopf sollte der noch fehlende Punkt im Spiel gegen die starken SF Schwendi am nächsten Samstag gelingen.

Zum Spiel selbst: Während unser Spitzendoppel Holger Frey/Pascal Riedmiller mehr Mühe hatte als ihm lieb war und die Verlängerung im Entscheidungssatz bemühen musste, präsentierten sich Steffen Angele/Andre Angele souverän wie schon in den letzten Wochen. Der Erfolg der beiden wiegt umso schwerer, hatten sie doch dem gegnerischen Doppel die bislang einzige Niederlage beigebracht. So ging man wieder einmal mit einer 2:0 Führung aus den Doppeln. Der Gastgeber war zwar etwas überrascht, doch gewillt, den Rückstand am vorderen Paarkreuz sofort wieder zu egalisieren. Während sich Pascal Riedmiller gegen die Nummer 1 der Gastgeber bravourös wehrte, aber im vierten Satz unterlag, kämpfte sich Holger Frey nach 0:2 Satzrückstand ins Spiel zurück und holte sich mit 13:11 den fünften Satz und damit einen denkbar knappen Sieg.

 

Zwei Nervenschlachten lieferten sich Steffen und Andre Angele am hinteren Paarkreuz. Aber alle Vorteile, die sich die beiden in den Anfangsphasen der einzelnen Sätze erspielten, reichten nicht für den Erfolg. Um so bitterer, dass Steffen Angele im fünften Satz seinen Matchball nicht nutzen konnte, der den Rotern den entscheidenden Vorteil hätte bringen können. Während Holger Frey sein zweites Einzel, trotz verlorenem zweiten Satz, sicher gewann, kämpfte Pascal Riedmiller um jeden Punkt gegen seinen serve-and-volley spielenden Kontrahenten. Dank des besseren Aufschlags behielt die Aulendorfer Nummer 2 jedoch die Oberhand. Somit stand es 4:4 vor den beiden abschließenden Einzeln. Aber auch hier hatte der Gegner den manchmal so wichtigen kleinen mentalen Tick Vorsprung und holte sich die beiden Spiele zum 4:6 aus Roter Sicht.

 

Die I.Jugendmannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung und hofft am kommenden Samstag um 12 Uhr in Schwendi letztmals in dieser Saison auf dieselbige. Denn dann wollen wir den Sack zumachen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0