Tischtennis: Wird die II. Mannschaft in den Tabellenkeller durchgereicht ??

Betrachtet man die ersten zwei Spiele der Rückrunde sieht alles danach aus. Zuerst die mehr als peinliche 3:9 Klatsche in eigener Halle vor 2 Wochen gegen den Tabellenvorletzten aus Laupheim und jetzt die Niederlage gegen den Hürbler SV.

Es scheint so, dass die Mannschaft nach dem Höhenflug in der Hinrunde jetzt doch auf den Boden der Tatsachen zurückgekommen ist.

 

Im Spiel gegen Hürbel konnten wieder einige Akteure nicht an Ihre guten Trainingsleistungen anknüpfen und kassierten deutliche Niederlagen. Aber was löst diese Unsicherheit bei diesen Spielern an den Punktspielen aus??? Hier muss unbedingt Ursachenvorschung betrieben werden um dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Keinerlei Probleme in dieser Hinsicht hatte wieder einmal Friedrich Kunz, der beide Einzel für sich entscheiden konnte und schon seit Wochen auf sehr hohem Niveau spielt. Dabei spielt es für Ihn keine Rolle, ob er im vorderen, mittleren, oder hinteren Paarkreuz spielt.

Ebenfalls 2 Punkte steuert Thomas Scheffold bei, der Nervenstärke bewies und im zweiten Einzel vier Matchbälle abwehrte und das Spiel doch noch für sich entschied.

Den fünften Punkt steuerte Routinier Georg „Schorsch“ Vonier bei.

 

Angesichts der Tatsache, dass der Vorsprung zum Abstiegsplatz nur noch drei Punkte beträgt, ist es auch nicht gerade aufbauend, dass im nächsten Spiel der schwere Gang zum Tabellenführer TSV Laubach IV ansteht. (23.02.2013 um 15.30 Uhr in Laubach)