Tischtennis: Erfolgreiches Wochenende für das Roter Tischtennis

Das Wochenende begann bereits am Freitagabend für die II.Jungenmannschaft. Im Spiel beim TSV Ummendorf I rechnete man nicht unbedingt mit einem Erfolg, nachdem man in der Vorrunde bereits eine Niederlage einstecken musste.

Doch dank einer guten Leistung rangen unsere Jungs dem Favoriten ein 5:5 ab.

Nikolai Riedmiller (1 Einzel/1 Doppel), Tom Türk (1/1), Andreas Münsch (1/0) und Julian Seebacher (1/0) sorgten für die einzelnen Punkte.

 

Ohne ihre Mannschaftsführerin Lisa Kienle können unsere Damen derzeit nicht gewinnen. Dass die Mannschaft jedoch Unentschieden erringen können, stimmt doch zufrieden, auch wenn sowohl gegen den SV Äpfingen vor Wochenfrist, als auch am letzten Samstag gegen den Hürbler SV scheinbar sichere Vorsprünge nicht in einen Erfolg umgemünzt werden konnten.

Der Höhepunkt des Wochenendes war jedoch das Spiel unsere I.Jungenmannschaft gegen den TSV Ertingen II.

Eindrucksvoll revanchierte sich dabei die I.Jungenmannschaft in der Bezirksklasse für die empfindliche 3:6 Niederlage gegen den Erzrivalen.

Bereits 90 Minuten vor Spielbeginn traf man sich, um sich professionell auf das wichtige Spiel, das eine Vorentscheidung um Meisterschaft und Aufstieg bringen sollte, vorzubereiten.

Neben technischen und spieltaktischen Elementen, hatte auch die mentale Vorbereitung einen wichtigen Stellenwert.

Nicht zuletzt dieser konzentrierten Vorbereitung war es zu verdanken, dass der Gast mit einer deutlichen Niederlage nach Hause geschickt und ein Polster von inzwischen fünf Punkten auf den dritten Platz geschaffen werden konnte. Dem Aufstieg sollte bei gleich konzentrierter Leistung in den ausstehenden Spielen nun nichts mehr im Wege stehen.

Zum Spielverlauf:

Die Gäste hatten offensichtlich einen gehörigen Respekt vor unseren Jungs, denn sie stellten ihr Spitzendoppel nur auf Position 2. Damit wollten sie sichergehen, wenigstens in einem Doppel zu punkten. Unser Doppel 2 mit Steffen und Andre Angele hatte da allerdings etwas dagegen. Zwei Sätze lang ließen sie ihre Gegner nicht ins Spiel kommen. Kleinere Unkonzentriertheiten sorgten für den Verlust des dritten Satzes, ehe der vierte mit 11:9 für das 2:0 für den TSV sorgte.

Einen harten Kampf hatte Holger Frey im ersten Einzel zu überstehen. Teilweise selbstverschuldet musste er in den fünften Satz, hatte diesen aber stets im Griff und konnte mit seinem Erfolg nicht nur den Spielstand auf 3:0 ausbauen, sondern auch seine einzige Einzelniederlage in der Vorrunde korrigieren.

Während Pascal Riedmiller, Steffen Angele und wiederum Holger Frey in seinem zweiten Einzel weniger Mühe hatten, musste Andre Angele gegen einen unbequemen Linkshänder die einzige Niederlage des Tages einstecken – 6:1!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg – aber noch sind nicht alle Ziele erreicht.