Fußball Herren: Spielbericht

Spielbericht: FC Bellamont - TSV Rot/Rot 10:11 n.E. (3:3;1:2)

 

Selbst die älteren Zuschauer konnten sich nicht erinnern, jemals eine Partie mit solch einer Dramaturgie gesehen zu haben. Von diesem Pokalkrimi wird bestimmt noch in vielen Jahren gesprochen werden. Aber der Reihe nach:

In einem Spiel, das viel vom Kampf geprägt war und nur wenig spielerischen Glanz versprühte, ging die Heimmanschaft bereits nach 10 Minuten in Führung.

Der TSV übernahm im Anschluss daran die Initiative und war nach Toren von Benjamin Friedrich, Ferdinand Armbruster und Heiko Friedrich bis zur 70. Spielminute mit 3:1 in Front. Dieser beruhigende Vorsprung wurde in der Schlussphase leichtfertig verspielt. Nach dem Anschlusstreffer der Bellamonter und insgesamt drei verletzungsbedingten Auswechslungen geriet das TSV-Gefüge ins Wanken. So mußte man noch den Ausgleich hinnehmen und ein denkwürdiges Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Alle 11 Spieler beider Teams hatten schon geschossen und es gab immer noch keinen Sieger. Der FC Bellamont hatte ganze vier Mal die Möglichkeit, mit einem verwandelten Elfer den Schlusspunkt zu setzen, doch Rots Torwart Jens Wildemann vereitelte jedesmal gekonnt. Als dann Benjamin Friedrich seinen zweiten Elfer versenkte und die Heimmanschaft den letzten an die Latte setzte, gab es kein Halten mehr. Der Einzug ins Viertelfinale war perfekt.

Elfmetertorschützen: Benjamin Friedrich(2),Dietmar Mang,Heiko Friedrich,Marc Boscher,Christian Keller,Daniel Kling und Jens Wildemann