TT: Nachtrag vom Dez. 2010: TSV Rot an der Rot vs. SV Erolzheim 5:9

Leider erreichte der Bericht erst jetzt den Webmaster.

Hier der Nachtrag vom letzten Punktspiel der Vorrunde 2010 gegen Erolzheim.

 

TSV Rot an der Rot vs. SV Erolzheim 5:9

 

Am gestrigen Freitag empfing man, zum letzten Vorrundenspiel, die Erste Mannschaft des SV Erolzheim. Nach dem Sieg im vergangenen Spiel gingen die "jungen Wilden " aus Rot durchaus mit dem nötigen Selbstvertrauen, das man im Tischtennis braucht, an den Start.

Besonders zwei Spielern, Andi Binder und Tobias Noeske, merkte man den unbedingten Willen an heute was reißen zu wollen. Teilweise konnte der an die übrigen Mannschaftsmitglieder übertragen werden. Somit war es dann auch nicht wirklich verwunderlich, wer die meisten Punkte beisteuern konnte. Natürlich unsere zwei erfolgreichsten Spieler dieser Saison Andi Binder und Tobi Noeske.

Nun zum Spielablauf.

Leider fand man in den Doppeln noch nicht so richtig in die Partie.Keines der drei Doppel konnte gewonnen werden und so stand es schon nach wenigen Minuten 0:3 aus Roter Sicht. Unser einser und zweier Doppel Schöllhorn/Noeske und Binder/Martin hätten durchaus die Chance gehabt zu punkten.

In den Einzeln konnte sich Andi Binder mit zwei "WELTKLASSE"

Leistungen in beiden Einzelbegegnungen rühmen.

Mario Schöllhorn, der zweite vordere Paarkreuzspieler, hatte in seinem ersten Einzel noch erhebliche Schwierigkeiten seine Form an diesem Tag zu finden.Somit musste er sich im ersten Einzel geschlagen geben.

In seiner zweiten Begegnung hatte er seinen Gegner, durch ein variables Spiel, völlig im Griff und konnte somit den Sieg klarmachen.

Im mittleren Paarkreuz konnte sich Tobi Noeske mit zwei erkämpften Siegen in die Gewinnerliste eintragen. Seine unangenehme Speilweise, lässt den Gegner oftmals verzweifeln, was ihm den Namen der "Zerstörer" einbrachte. Diese Eigenschaft konnte er auch an diesem Abend gewinnbringend einsetzen.

Tobi Müller hat sich in seinen zwei Spielen sprichwortlich den "Arsch aufgerissen", aber das nutzte leider nichts. Er musste sich in beiden Partien knapp geschlagen geben.

Im hinteren Paarkreuz war an diesem Abend der Wurm drin, beide Spieler Marius Pfeiffer und Frank Martin fanden zu spät in ihre Begegnungen und als sie endlich mal Land betraten wurde ihnen der Boden unter den Füßen schon wieder weggezogen.Letztendlich konnt somit keiner der beiden punkten.

 

Wenn wir die ganze Saison nochmals Revue passieren lassen, kommen wir zu dem Ergebnis, dass wir von der Spitze nicht weit weg sind aber halt immer das Quentchen fehlt, dass die meisten anderen Mannschaften uns vorraus haben.

 

Punkte holten: Andi Binder 2x, Mario Schöllhorn und Tobi Noeske 2x

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0